Heal the world. Heal yourself. 

Wir haben mit Happy Rebels die Vision, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Und bei uns selbst anzufangen. Deshalb unterstützen wir Menschen dabei den Mut zu finden, ihren eigenen Weg zu gehen und so glücklicher zu werden.
Darüber möchte ich in diesem Artikel allerdings nur am Rande eingehen. In diesem Artikel geht es mir darum, das Bewusstsein zu schaffen, dass jeder einzelne von uns die Macht hat, diese Welt ein Stückchen besser zu machen.

Ich brenne für diese Vision. Ich bin der festen Überzeugung, wenn wir alle unseren Teil dazu beitragen und das tun, was wir können, sind wir in der Lage diese Welt noch zu retten. Oder anders ausgedrückt: Die Spezies Mensch zu retten. Denn die Erde wird auch ohne uns weiter existieren. 

Ich weiß, dass der erhobene Zeigefinger nicht der richtige Weg sein kann, Menschen dazu zu bewegen ihren Lebensraum zu schützen. 

Doch was ist dann der richtige Weg? Ich glaube, es ist ein Perspektivwechsel. Wir müssen uns bewusst darüber werden, wie wichtig jeder Einzelne von uns ist. Wie wichtig es ist, was jeder einzelne von uns tut. 

Fakt ist, wenn wir so weiter leben wie bisher, wird es die Menschheit irgendwann nicht mehr geben. Das ist uns mittlerweile allen klar (hoffentlich). 

Aber was tun? 

Das Totschlagargument vieler Menschen, die ich kenne ist: Ich alleine kann nichts ändern. Was bringt es, wenn ich weniger Fleisch esse? Was bringt es, wenn ich nicht mehr fliege? Was bringt es, wenn ich weniger heize, wenn ich weniger Auto fahre, weniger Plastik nutze.. Was bringt das, wenn es sonst niemand macht? Die Politik muss etwas ändern! Die anderen müssen was ändern. 

Das Resultat dieser Einstellung ist: Es bleibt alles, wie es ist. 

Wir Europäer sind schon als Kinder darauf gepolt worden, dass Wohlstand das Endziel unseres Daseins ist.
Wohlstand bedeutet in diesem Kontext: Erfolgreich sein, viel Geld verdienen, viele Dinge besitzen. 

Also sind viele von uns dem Weg des Wohlstands gefolgt. Wir haben ein Studium absolviert und/oder einen Beruf gewählt, der uns diesen vermeintlichen Wohlstand bescheren soll. Ob dieser Beruf nun unseren natürlichen Talenten entspricht und wirklich das ist, was wir uns wünschen würden ohne den Wohlstand als Ziel, wage ich zu bezweifeln. 

Nun sitzen wir also Tag ein Tag aus 8 Stunden am Tag, 40 Stunden in der Woche in einem Büro und arbeiten in einem Beruf, der uns wahrscheinlich noch nicht mal erfüllt, um uns das große Ziel, den Wohlstand leisten zu können. Und zerstören dabei den einzigen wunderschönen Planten, den wir zum Leben haben. 

WHAT THE FUCK?!

Einige von euch werden vielleicht sagen: Bei mir ist das nicht so, ich habe einen Job, der mich erfüllt und brauche keinen Wohlstand. Nun, ich behaupte, dann seid ihr zumindest in Europa die große Ausnahme. Denn so funktioniert unsere Gesellschaft nunmal. So wurden wir geprägt und konditioniert. So füllen wir die Taschen der Megareichen, derer, die diese Welt kontrollieren. Unsere Nachfrage bestimmt die Produktion, der Waren, die die Umwelt zerstören. As easy as that. 

Was ist also die Lösung?

BE A REBEL!!!!
Lasst uns gemeinsam dieses Schema durchbrechen. Du ganz alleine kannst etwas verändern. Dann verändern wir gemeinsam ALLES!

Ich gebe zu, das Thema Klimawandel ist äußerst komplex. 

Aber wir können es auf eine simple Formel herunterbrechen.

Die Nachfrage von jedem EINZELNEN bestimmt, was auf dieser Welt produziert wird. Wollen wir alle das Steak, wann immer es uns danach ist, bekommen alle das Steak, wann immer es uns danach ist.
Das Resultat: Der Regenwald und Australien brennen. Ja, das ist das Ergebnis und das müssen wir uns leider bewusst machen. 

Wollen wir weiterhin die Welt sehen (ja, ich will auch die Welt sehen) und das möglichst 5 mal im Jahr und wenn es geht so schnell wie möglich, ballern wir weiterhin pro Flug Unmengen an Co2 in die Atmosphäre und die Welt, die wir sehen wollen, wird es bald nicht mehr geben. Klingt hart? Ist aber leider so. 

Haben wir weiterhin keine Zeit, weil wir non-stop für unseren Wohlstand arbeiten und kompensieren unseren Stress und unser Unglück in einem ungewollten Job zu sein mit dem Kaufen von Dingen, die wir nicht brauchen… ihr seht, so könnte ich ewig weiterschreiben.

Noch mal zurück zu dem, woran ich fest glaube: 

JEDER von uns kann etwas verändern! Wir müssen uns selbst darüber im Klaren sein, welche Macht wir haben und mit dieser Macht verantwortungsvoll umgehen. 

Wir müssen uns darauf besinnen, wer wir sind und was wir WIRKLICH wollen. Wollen wir unglücklich erfolgreich sein oder das tun, was unserer wahren Natur entspricht? Wollen wir im Einklang mit der Natur leben oder sie zerstören? Wollen wir Zeit haben für unsere Familie und Freunde? Wollen wir immer mehr Dinge anhäufen, die uns vom eigentlichen Leben da draußen ablenken? Wollen wir jedem Bedürfnis nachgehen oder bewusst wählen? 

Alles ist eine Entscheidung. Lasst uns heute damit anfangen uns bewusst zu entscheiden. Jede kleinste bewusst richtige Entscheidung macht einen Unterschied. LOVE AND PEACE, eure Meike 🙂

PS: Hier noch ein paar Tipps, was wir GANZ EINFACH sofort machen können, die auch gar nicht weh tun!

  1. Öfter mal das Rad nehmen. 
  2. Seifen in Unverpacktläden kaufen statt Duschgels.
  3. Inlandsflüge vermeiden.
  4. Über Urlaube mit dem Zug nachdenken (Europa ist auch sehr schön!)
  5. Einen Monat vegan essen und dann merken, wie gut es tut.
  6. Den Film „Game Chargers“ ansehen und staunen.
  7. Weniger Heizen.
  8. Weniger Konsum oder zumindest bewusst kaufen (Die Frage muss immer lauten: Brauche ich das wirklich?).
  9. Lieber mal ein Spieleabend statt einen Film zu streamen.