Du bist gerade in Elternzeit und am Anfang spürst du, du hast im Leben kaum etwas aufregenderes und herausforderndes erlebt, als die ersten turbulenten Monate mit dem neuen kleinen Menschlein in deinem Leben.  Jeden Tag lernst du etwas neues und wächst Stück für Stück an den neuen Aufgaben, die deine neue Mutterrolle mit sich bringt.

Doch während nun dein Baby unaufhörlich wächst und sich weiterentwickelt, fühlt es sich für dich irgendwann so an, als stündest du auf der Stelle.  Du sehnst dich nach intellektuellen Herausforderungen und frischen Impulsen. Du vermisst dein berufliches Ich und fühlst dich vielleicht sogar ein wenig abgetrennt oder ausgeschlossen von alten Teilen deines Lebens. 

Gleichzeitig ist dir aber auch klar: Einfach wieder zurück in das alte Leben, das ist unvorstellbar. Nicht nur, weil es nun einen kleinen Menschen mehr in deinem Leben gibt, sondern auch, weil du dich verändert hast. Deine Persönlichkeit ist um dein Mutter-Ich gewachsen und nun fragst du dich immer häufiger, wie passen die Mama in dir und dein berufliches Ich zusammen? 

Du willst wieder mehr? Aber was –  aber wie?

Wie kannst du einen guten Weg finden, deinen intellektuellen Bedürfnissen, deinen Bedürfnissen nach Kompetenz und Anerkennung ebenso wie deinen großen Muttergefühlen gerecht zu werden?

Und wenn du schon mal dabei bist, machst du gleich eine noch größere Bestandsaufnahme, denn wenn du ehrlich zu dir selbst bist, dann gab es auch in der Zeit vor der Geburt des Babys Dinge, die an deinem Leben alles andere als ideal waren. Du bist viele Kompromisse eingegangen und warst mehr als einmal auch ziemlich unzufrieden. 

Wie schön wäre es, endlich dein eigenes Leben ganz genau so zu gestalten, wie du es wirklich leben willst. Mit Job und mit Kindern? 

5 Gründe, warum JETZT die richtige Zeit ist, um die Weichen für dein Wunschleben zu stellen

Wir sagen: die Elternzeit ist die ideale Lebensphase um genau hierfür die richtigen Weichen zu stellen. 

Vielleicht denkst du jetzt: Wie soll ich zwischen stillen, Windeln wechseln , Beikosteinführung und Wäschebergen genug Zeit finden, um mich mit so wichtigen Fragen auseinander zu setzen?“ Und selbst wenn sich Zeit ergäbe, wie fasst du dieses Thema richtig und zielführend an? 

Aber genau jetzt ist die richtige Zeit, sich den wichtigen Fragen des Lebens zu stellen und sowohl deine Elternzeit wie auch die Zeit danach genau so zu gestalten, wie du es willst. Diese 5 Gründe sprechen eindeutig dafür.

1. Deine Werte haben sich verändert

Durch deine Mutterrolle verändert sich dein Blick auf die Welt. Viele Frauen in unseren Coachings berichten davon, dass das Gefühl von „Sinn“ für sie im Beruf wie auch im Privatleben jetzt eine viel größere Rolle spielt. Oft treten jetzt auch solche Themen wie Nachhaltigkeit oder Umweltschutz in den Vordergrund. 

Wir blicken jetzt mit anderen Augen auf die Welt und nehmen andere Dinge wichtig als vorher. So kann auch das Thema materielle Sicherheit jetzt eine andere Bedeutung haben, wo du dich auch noch für einen weiteren Menschen verantwortlich fühlst.

Wenn du für deine berufliche Zukunft dich richtigen Weichen stellen willst, ist es wichtig, dass du dir darüber im Klaren bist, welche Werte du vertrittst und wofür du deine Energie einsetzen möchtest. Sonst wirst du dich in einem beruflichen Umfeld nie wohl fühlen und immer ein Problem haben mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familienleben. 

2. Du hast Abstand von deinem alten Leben und bist raus aus dem Hamsterrad. 

Du hast durch deine Elternzeit Abstand von deinem alten Leben. Es ist möglich, zu deinem „alten“ Leben in Vogelperspektive zu gehen und eine Bestandsaufnahme zu machen. Was war gut? Wo hast du dich wohl und glücklich gefühlt. Welche Rituale haben dir gefallen? Was vermisst du? Was hat dich gestresst oder unter Druck gesetzt? In welchen Situationen hattest du das Gefühl eine Rolle spielen zu müssen und nicht du selbst sein zu können? Usw.

3. Du hast neue Dinge gelernt und neue Erfahrungen gesammelt

„Ich glaube, ich kann nichts mehr außer Windeln wechseln“! So einen Satz hören wir öfter von unseren Klientinnen, wenn sie ihrer Unzufriedenheit in der Elternzeit Ausdruck verleihen wollen. Es fühlt sich an, als seien der Verstand und der Intellekt auf der Strecke geblieben. 

Tatsächlich stimmt das Gegenteil. Die Hirnforschung hat bewiesen, dass bei Frauen in den Monaten nach der Geburt ihr Gehirn quasi umgebaut wird und zahlreiche neue Verbindungen entstehen. Fast vergleichbar mit der Entwicklung des Gehirns während der Kleinkindzeit. 

Das heißt, wir lernen in dieser Lebensphase unendlich viel neues und bilden neue Fähigkeiten aus. Wir sind uns darüber nur nicht ausreichend bewusst. „Wie wichtig kann es schon sein, stillen zu können oder 100 Mal die Woche die Waschmaschine zu starten?“ denken wir abfällig. Aber betrachten wir diese Zeit einmal genauer, dann erkennen wir, welche Entwicklung unsere Fähigkeiten zur Empathie, Motivation, Demut, Ausdauer, Hingabe, Selbstorganisation, Delegation und so weiter hingelegt haben, dann gewinnen wir ein anderes Bild. Wir haben in wenigen Monaten mit Baby mehr Softskills ausgebildet und trainiert als wir das in 10 Führungskräfte-Seminaren schaffen würden!

4. Du setzt deine Prioritäten anders

Dies hängt zum einen mit deinen veränderten Werten zusammen. Klar, sind dir jetzt andere Dinge wichtig und wahrscheinlich wirst du öfter mal einen lustigen Abend mit Freunden absagen, weil das Baby seinen Schlaf braucht (und du sowieso). 

Aber an dieser Stelle meinen wir noch etwas anderes: Wenn du dich für einen Job und eine Aufgabe entscheidest und im Hintergrund ein oder mehrere Kinder sind, dann priorisierst du anders als im Leben ohne Kinder. Sprich, weniger Social Media während der Arbeitszeit, weil die Abholzeit der Kita naht. Es ist tatsächlich bewiesen, dass Teilzeit berufstätige Mütter produktiver sind als so manch Kinderloser in Vollzeit. 

5. Du hast Spielraum, um dich auszuprobieren

Und dies ist auch noch einmal ein ganz wichtiges Argument, besonders, wenn du etwas Neues wagen willst und dein Sicherheitsbedürfnis sich mit dem Sprung ins kalte Wasser noch schwer tut. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen rund um die Elternzeit erlauben dir, mit einer gewissen Unverbindlichkeit neue Dinge auszuprobieren. Sei es ein neuer Job im Rahmen von Teilzeit in Elternzeit oder auch der Schritt in die Selbständigkeit. Mit dem alten Job im Rücken als „Sicherheitsnetz“ fällt es leichter den Mut aufzubringen neue Wege zu gehen.

Was würdest du gerne ausprobieren wollen – mit diesem Sicherheitsnetz im Rücken?

Kreativität ist das A und O

Ja, wenn du dich intensiv mit deiner persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung auseinander setzen willst und gleichzeitig gerade in Elternzeit bist, dann birgt das auch Herausforderungen. Der Alltag mit einem kleinen Kind lässt sich nie zu hundert Prozent planen. Daher sind hin und wieder dein Improvisationstalent und ein kühler Kopf gefragt. 

Vor allem aber ist dann eine klare innere Haltung wichtig. Ja, JETZT GERADE braucht dein Baby besonders viel Nähe oder verweigert den Mittagsschlaf, aber morgen kann das schon wieder ganz anders aussehen und dann ist auch wieder  dein Zeitfenster da, um dich strukturiert mit dir selbst und deinen Träumen auseinander zu setzen. 

Und deine Belohnung wird den Aufwand wert sein, denn dann lebst du endlich dein Leben genau so, wie du es wirklich wirklich leben willst.

Wenn du Hilfe und Unterstützung brauchst auf deinem Weg in deine Wunschzukunft mit Job und Kindern, dann ist unser Online-Kurs „HappyMom“ das Richtige für dich. Hier unterstützen wir dich, die für dich passende Lösung für deine berufliche Zukunft zu finden. Eine Zukunft mit Job und Kindern, die voll und ganz zu deinen Bedürfnissen und Werten passt.